22.
Apr

unzählige Spiegelungen von Monden überall

Buddha ist in uns

Ein Schüler fragt seinen Meister: „Was ist Buddha und was sind wir?“ Der Meister zeigt mit seinem Finger auf den leuchtenden Mond, der die Weisheit und das weibliche Prinzip symbolisiert, und sagt: „Schau dir den Mond an. Dieser Mond ist zum Beispiel Buddha. Aber es gibt viele Monde. Es gibt Monde in den Flüssen, es gibt Monde in den Seen, es gibt unzählige Monde in den einzelnen Tropfen. Es gibt Spiegelungen von Monden überall. Diese unzähligen Spiegelungen sind wir. Darum gibt es zwischen Buddha und uns keinen Unterschied, es gibt nichts Trennendes. Das, was unserer wahren Natur des Geistes entspricht, ist Buddha. Das ist in uns.“

Das ist das Schöne daran. Wir haben etwas Göttliches in uns, im göttlichen, trans-zendentalen höchsten Zustand, egal in welcher Kultur oder Religion. Es ist in uns, das ist unsere wahre Natur. Diese wahre Natur ist in unserem Inneren versteckt, im Inneren verpackt. Falsche Sicht, falsches Streben und falsches Handeln verschliessen unser Inneres und wir brauchen tausend Schlüssel, um es zu öffnen. Diese Schlüssel sind Satoris, einzelne kleine Erleuchtungen.

Aus Loten Dahortsang „Was ist Meditation“

« zurück zu Aktuelles