27.
Nov

Spanda Yoga und Pranayama

Die grosse Kraft des Atems macht Menschen durch Sammlung, Lenkung und Einsatz seiner seelischen Kräfte schöpferisch. Pranayama lässt Yogis in ihrer Selbsterfahrung weit über das hinausgehen, was der in einer konventionellen Lebensweise befangene Mensch kennt!

Regelmässiges Praktizieren von Pranayama Übungen lässt den Atem länger, weicher und gleichmässiger werden. Dabei wird der Atem zu nichts gezwungen, Pranayama ist keine Anstrengung! Es soll weder Anspannung erzeugt, noch Atemnot gefühlt werden – die Atemtechniken und das Setzen der Bandhas führen dazu Prana zu speichern, so dass alltägliche Aufgaben und Anforderungen mit innerer Stärke und positiver Ausstrahlung gemeistert werden.

Prana ist Lebensenergie, die alle Formen des Universums durchwirkt, die auch den Menschen erfüllt und seine Lebenskraft steigert.

Om

« zurück zu Aktuelles