12.
Apr

Spanda Yoga und Japa Meditation

Mit der Malakette meditieren: So geht die Japa Meditation

Vielleicht geht es dir ab und zu gerade ebenso wie mir. Wenn mir etwas Aufwühlendes passiert ist, fällt es mir schwer, mich meiner Meditationspraxis hinzugeben und Stille zu erfahren. Ich sitze auf meinem seidenen Meditationskissen aus Kathmandu, versuche konzentriert zu meditieren… und entferne mich mit jeder Anstrengung noch weiter von der ersehnten Stille.

Da wirkt die Japa Meditation Wunder! Dazu brauche ich nichts mehr als meine persönliche Mala, welche aus 108 Perlen und einer Guruperle besteht. Ich setze mich an ein ruhiges Plätzchen, achte auf eine aufrechte entspannte Sitzhaltung und nehme meine Mala in die Hand, lege sie über den Mittelfinger und berühre die erste Perle nach der Guruperle mit Daumen und Mittelfinger. Nun schliesse ich meine Augen, fokussiere mich und beginne, mein Mantra zu rezitieren. Dabei schiebe ich die erste Perle weiter. Nun wiederhole ich mein Mantra und schiebe die zweite Perle weiter… bis ich nach 108 Perlen wieder bei der Guruperle angelangt bist.

Ein Mantra ist eine heilige Silbe, ein heiliges Wort oder ein heiliger Vers. Mantren sind „Klangkörper“ einer spirituellen Kraft, die sich durch Rezitieren im Diesseits manifestieren.

Mögliche Mantren sind:

SAT NAM: wahre Identität. Dieses Mantra erinnert dich an dein höheres Selbst

SA TA NA MA: Geburt, Leben, Tod, Wiedergeburt

OM

OM MANI PADME HUM: Oh du Juwel in der Lotusblüte. Dieses Mantra erinnert dich an den Juwel in dir.

Ebenso kannst du eine persönliche Affirmation für deine Japa Meditation wählen, z.B. „ich bin Licht“, „ich bin Liebe“. Falls dir kein persönliches Mantra geweiht wurde, probierst du verschiedene Mantren aus und wählst für dich ein Mantra, das sich gut anfühlt!

Versuche täglich zu meditieren. Die Schwingung deines Mantra geht tief in dein Unterbewusstsein und du wirst dein Mantra oder deine Affirmation in dein Leben integrieren.

 

« zurück zu Aktuelles