12.
Sep

Spanda Yoga, Körperintelligenz und Spiraldynamik®

Während meiner dreijährigen Medical Yoga Ausbildung im Spiraldynamik® Center für Yoga und Bodymind in Salzburg unter der Leitung von Eva und Ekke Hager-Forstenlechner habe ich nicht nur meine Asana- und Pranayama-Praxis verfeinert, sondern bin auch tief in die Spiraldynamik® eingetaucht.

Spiraldynamik®, was ist das?

Dieses anatomisch-funktionell begründete Konzept menschlicher Haltungs-und Bewegungskoordination fasziniert und begeistert mich seit dem ersten Kennenlernen und läßt mich nicht mehr los. „Eine Gebrauchsanleitung für den menschlichen Körper“ kann man es kurz fassen. Die Ausbildungsinhalte sind wesentlich komplexer und sie stellten mein eigenes Wissen und Körperbild immer wieder mal in Frage oder gar auf den Kopf.

Die Anatomie des Körpers gibt dessen Gebrauch vor

Aus der Frage „WARUM ist das so geformt?“ ergibt sich das „WIE benutze ich es am Besten?“

Warum steht das Fersenbein um 90 Grad verdreht? Warum haben wir im Unterarm zwei Knochen, im Oberarm nur einen? Warum ist der eine Muskel lang und schlank, der andere fächerförmig? Warum hat der Brustkorb 86 Gelenke? Erkenne ich den zu Grunde liegenden Bauplan, kann ich mein Wunderwerk Körper optimal bewegen und minimiere Abnützungs- und Verletzungsgefahr.

Die Auseinandersetzung mit all diesen Fragen läßt das Körperbild klarer werden, es tun sich wahrlich neue Dimensionen auf. Haltung und Bewegung analysieren, unkoordinierte Abläufe erkennen, koordiniertes Bewegen anbahnen, Bewegungsvielfalt kreieren, Integration in Alltag, Yoga und Sport. „Anatomisch intelligentes Bewegen“ könnte man auch schlicht sagen.

Im Zuge der Ausbildung hatten wir die Möglichkeit, verschiedene Experten der Spiraldynamik® als Lehrer zu erleben, darunter auch den Mitbegründer des Konzepts Dr. Christian Larsen. Ein Arzt, der durch seinen weiten Horizont beeindruckt.

Persönlich hat mich die Kurswoche mit Christian Heel, dem Leiter der Spiraldynamik® Akademie in Zürich, tief berührt. Als Physiotherapeut und Spiraldynamiker der ersten Stunde lehrt und lebt er, wie Aufrichtung durch Entspannung, Stabilisierung in der Dynamik und Halt durch Ausdehnung funktionieren kann. Geduldig und unendlich wohlwollend propagiert er Vielfalt statt Einfalt, Diversität statt Einheitsideal, ermutigt zum Ausprobieren, motiviert und unterstützt beim Lernen. Er selbst schwingt ruhig und strahlend in seiner Mitte, ein Vorbild durch und durch.

So wenig erfreut ich anfangs über die Diplom-Prüfung war, hat doch die intensive Auseinandersetzung mit dem Stoff zunehmend Freude und Begeisterung entfacht. Am 9. September habe ich die Diplomprüfung Spiraldynamik® Level intermediate bestanden und ich freue mich, mein tief und spiralig fundiertes Wissen zu leben und in meinen Yogastunden weiterzugeben.

« zurück zu Aktuelles