28.
Jun

In offenem Gewahrsein ruhen – die Wegwarte

Tag für Tag öffnet die Wegwarte mit ihren blauen Blüten ein neues Fenster, das uns aus unseren Träumereien heraus in den Augenblick und in das Jetzt führt. Die Wegwarte stellt uns Menschen mit beiden Füssen mitten in die Gegenwart und sie unterstützt uns darin, in offenem Gewahrsein aufrichtig zu verweilen, bedingungslos und wertfrei. Dadurch führt sie uns zu unserem ureigenen Seelenplan und zur Treue zu uns selbst zurück.

Die Wegwarte als Haus- und Heilmittel wirkt vor allem auf Leber, Galle und Milz. Ein Tee aus Wegwarte fördert die Verdauung, den Stoffwechsel und die Ausleitung von Giften. Er ist leicht harntreibend, hilft bei Gallesteinen und hat eine belebende, aufhellende Wirkung auf Geist und Seele. Viele Leberpflanzen erfüllen eine positive Wirkung auf die Psyche, vor allen anderen jedoch die Wegwarte.

In anderen Fachkreisen wird vermutet, dass Goethe in der Wegwarte die blaue Blume der romantischen Poesie fand. Sie ist eine Blume der Inspiration, von wunderschönem Blau und trotz der leicht zerzausten Blütenblätter von besonderer Gestalt, stets der Sonne zugewandt.

« zurück zu Aktuelles