8.
Jun

Frühsommer, Holunder und die Feinheiten von Yoga

Die Kraft des Holunders drängt den Menschen zu dem, was er werden soll, zur Vervollkommnung und Heilung. Der Holunder lässt die Dinge ausreifen und er erlaubt, sie zum richtigen Zeitpunkt zu ernten, den nächsten Schritt zu gehen. Der Duft des Holunders wirkt schützend und heilend.

Die Zweige des Holunders wachsen gerade in den Himmel, um sich nach einer Zeit zurück zur Erde zu biegen. Er vergisst seine Wurzeln, seine Abstammung, nie und neigt sich zu allen, die mit ihm auf dem Weg sind. In seiner höchsten Blüte ist er in empfangender Geste zum Himmel geöffnet.

Der Holunder ist ein Baum der Schwelle, er steht am Übergang in die Anderswelt der Naturwesen und dem Reich von Frau Holle. Er erzählt uns von den Lebensvorgängen, von Werden, Reifen und Vergehen und auch von der Entwicklung über die Inkarnationen hinweg. Aus diesem Grund ist er für Räucherungen bei Uebergangsriten, wenn es darum geht, etwas Altes loszulassen, besonders geeignet.

« zurück zu Aktuelles